GZIP-Kompression aktivieren

Alle gängigen Webbrowser können HTML-, CSS- und JavaScript-Dateien in komprimierter Form lesen. Die Inhalte deiner Website können auf diese Weise in viel kleineren Paketen als Ihrer tatsächlichen Größe durchs Internet geschickt werden, was wiederum die Ladezeiten für Benutzer_innen signifikant reduziert.

Damit GZIP-Kompression funktioniert, muss sie auf dem Server aktiviert sein (frage deinen Webhosting-Provider danach); außerdem müssen einige notwendigen Regeln in der .htaccess im Root-Verzeichnis deiner Website notiert sein.

Wie GZIP-Kompression funktioniert

Sobald du WP Rocket aktivierst, fügt es deiner .htaccess die Regeln für die Nutzung von GZIP-Kompression mittels des mod_deflate-Moduls auf dem Server hinzu.

GZIP auf Dezidiertem Apache-Server aktivieren

Sofern du über einen dezidierten Apache-Server verfügst, kannst du mod_deflate mit diesem Kommandozeilen-Befehl selbst aktivieren:

a2enmod deflate

… und anschließend den Server neu starten:

service apache2 restart

Wenn GZIP nicht funktioniert

Es gibt 2 mögliche Gründe, warum GZIP-Kompression nicht funktioniert:

  • Auf deinem Server ist mod_gzip nicht verfügbar. Kontaktiere deinen Webhosting-Provider und bitte darum, es zu aktivieren.
  • Ein Plugin oder Theme hat der .htaccess eigene Regeln zur GZIP-Kompression hinzugefügt, die mit denen von WP Rocket einen Konflikt verursachen. Deaktiviere alle anderen Plugins, wechsle zu einem Standard-Theme und prüfe, ob es dann funktioniert.

GZIP-Kompression und NGINX

Auf einem NGINX-Server gibt es keine .htaccess-Datei. Um GZIP auf NGINX zu aktivieren, kannst du dieser Anleitung folgen: 
rtcamp.com/tutorials/nginx/enable-gzip

Oder du kannst diese spezielle Konfiguration für NGINX von einem WP-Rocket-Kunden nutzen:
github.com/maximejobin/rocket-nginx